Gesundheit

Gesundheit

Coronavirus auf dem Sprung zur Pandemie

Am 24. Februar hat die Coronavirus-Epidemie 30 Länder erreicht.

Von gb
Coronavirus auf dem Sprung zur Pandemie
Ein medizinischer Stützpunkt im Bahnhof von Wuhan, China, wo das Coronavirus Covid19 erstmals auftrat (foto: China News Service (CC BY 3.0))

Von der Weltgesundheitsorganisation WHO wird nach dem Auftreten des Coronavirus in 30 Ländern der Welt der Ausbruch einer weltweiten Epidemie (Pandemie) befürchtet. In China ist die Zahl der Infizierten auf über 77.000 und die Zahl der Todesopfer auf über 2.500 gestiegen.

 

Weitere Krisenherde sind inzwischen Südkorea, Iran und Italien. Nachdem in Italien bereits sieben Menschen an der Corona-Variante Covid19 gestorben sind, riegelte die italienische Regierung elf Gemeinden in der Lombardei und eine in Venetien ab, verfügte Betriebsschließungen und Ausgangssperren.

 

Die drastischen Quarantänebeschlüsse in China für 60 Millionen Menschen der Provinz Hubei sowie für die Produktionsbetriebe und den Güter- und Personentransport haben das Potenzial, die Weltwirtschaftskrise erheblich zu vertiefen.

Eine erste Bilanz:

1. Coronaviren sind als Krankheitserreger bei Säugetieren bekannt. Mit dem neuen Coronavirus Covid19 trat Ende 2019 ein Coronavirustyp auf, der Menschen infiziert und von Mensch zu Mensch weitergegeben werden kann. Ein solcher Übertritt auf den Menschen fand auch bei den Erregern von SARS und MERS statt – ebenfalls Coronaviren.

 

2. Das Virus ist über Schmier- und Tröpfcheninfektion hoch ansteckend, es kann auch von nicht erkennbar Kranken weitergegeben werden. Von milden grippalen Symptomen bis zur schweren Lungenentzündung variiert der Verlauf der Erkrankung.

 

3. Im Abstand von 300 Metern zu dem Markt in Wuhan, der als Epidemieursprung gilt, liegt ein Virusforschungslabor. Das neuimperialistische China forscht wie alle großen imperialistischen Mächte an B-Waffen. Beweise gibt es bisher keine, aber berechtigte Fragen.