Halle an der Saale

Halle an der Saale

Keine Probleme mit sozialistischen Denkmälern

Frank Oettler aus Halle an der Saale schreibt an die Menschen in Gelsenkirchen:

Korrespondenz
Keine Probleme mit sozialistischen Denkmälern
Das Lenin-Mosaik in Halle an der Saale (rf-foto)

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Gelsenkirchen, ich kann das Theater um ein Lenin-Denkmal in Horst, das wohl von einigen Leuten aus CDU und SPD bei Euch ausgeht, nicht wirklich glauben.

 

Jedenfalls findet man hier im Osten natürlich und selbstverständlich viele Beweise unserer guten Kenntnisse der Geschichte. Ich schicke Euch mal ein Bild von einem Lenin-Mosaik an einer Hauswand mitten in meiner Heimatstadt Halle an einer belebten Straßenkreuzung. Bei der Sanierung des Hauses vor einigen Jahren wurde es natürlich gleich mit auf Vordermann gebracht. Dass es den Wert des Gebäudes mindern könnte, auf so eine dümmliche Idee käme hier wohl niemand.

 

Am Haus der Stadtverwaltung in meiner Stadt hängt sogar ein riesiges Mosaik mit dem Portrait von Karl Marx. Wir haben darüber hinaus ein Lenin-Denkmal in einem Park und ein Thälmann-Denkmal an einem großen Verkehrsknotenpunkt.

 

Manchmal frage ich mich, wer wohl die „ewig Gestrigen“ in unserem Lande sind. Den CDU- und SPD-Vertretern in Gelsenkirchen rate ich zu einem Besuch in Halle an der Saale. Gern stehe ich ihnen als sachkundiger Bürger zur Verfügung - und ein paar gratis Nachhilfestunden in Geschichtsunterricht gäbe es auch noch dazu.

 

Herzliche Grüße

Ihr Straßenbahnfahrer aus Halle an der Saale

Frank Oettler