Albstadt

Albstadt

Kurzweiliger Bildungsabend „100 Jahre Rote Ruhrarmee und Märzkämpfe“

Am 21. Februar erlebten interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen informativen und spannenden Bildungsabend der MLPD Zollernalb.

Korrespondenz

Die Kreisvorsitzende Renate Schmidt führte gemeinsam mit einer Rebellin mit 16 Bildern in die Ereignisse vor 100 Jahren ein. Damals gelang es, die Einheitsfront der Arbeiter gegen den faschistischen Kapp-Putsch zu schmieden. Mit einem Generalstreik und im bewaffneten Kampf gelang es, die Errichtung einer faschistischen Diktatur zu verhindern.

 

In vielen Diskussionsbeiträgen wurden Lehren für heute gezogen: Auf die Frage, wieso in den heutigen Schulbüchern nichts über die damaligen Ereignisse zu finden ist, wurde eingegangen: Von staatlicher Seite soll die Erinnerung daran ausgelöscht werden. Es sollen gerade keine Lehren für heute gezogen werden. Der tiefere Grund ist der Antikommunismus, der systematisch in den bürgerlichen Schulbüchern gelehrt wird. Umso wichtiger, anlässlich der Gedenktage in diesem Jahr, auch zum 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs, in die gesellschaftliche Debatte darum einzugreifen.

 

Heute erleben wir eine tiefe Krise des imperialistischen Weltsystems und dessen bürgerlicher Weltanschauung. Die Aufgabe ist, die internationale sozialistische Revolution vorzubereiten. Identisch zu heute ist, dass der Aufbau einer antifaschistischen Einheitsfront damit steht und fällt, dass die Massen mit dem Antikommunismus fertig werden. Die ganze Diskussion war geprägt von der Bewegung „Gib Antikommunismis keine Chance!“

 

Die MLPD Zollernalb hatte für den Tag danach eine Gedenkkundgebung mit den Opfern des Anschlags von Hanau angemeldet.