Esslingen

Esslingen

Rotfüchse machen Interviews zu Fridays for Future

Die Reporter der Kinderorganisation ROTFÜCHSE berichten: Zuerst hatten wir uns Bilder angeschaut, die zeigten, wie der Rauch aus Kohlekraftwerken das Klima verändert und die Erde immer wärmer wird.

Rotfuchs-Korrespondenz

Dann schrieben wir Briefe, dass wir mit unseren Lehrern und Klassen auch zur Friydays-for-Future-Demo wollen. Wir gaben die Briefe den Lehrern. Diese sagten: „Wir müssen so viel lernen, für die Demo haben wir keine Zeit." Das gefiel uns nicht.

 

Eine Woche später schauten wir uns Bilder von den Demos an. Am besten gefiel den meisten das Plakat mit dem Spruch: „Burn Capitalism, not Coal!", auch weil es auf Englisch war und wir erst herauskriegen mussten, was es bedeutet.

 

Dann machten wir Interviews auf der Straße. Alle, die trotz Regen stehen blieben, fanden die Demos der Schüler gut. Sie sagten: „Gut, wenn man sich fürs Klima einsetzt. Freitags kann ich nicht, muss ich arbeiten". Eine konnte nur wenig deutsch, sie sagte einfach: „Klima schlecht – demonstrieren gut". Drei wollten informiert werden, wenn es eine neue Demo gibt, und gaben uns ihre Adresse. Außerdem bekamen wir 10 Euro Spenden.