Niederlande

Niederlande

Reaktionäre Bagatellisierung der Corona-Pandemie

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte hielt am vergangenen Montag eine Rede, in der er sich auf den Rat von "Experten" beruft, in Erwartung eines Impfstoffs oder eines Medikaments gegen das Coronavirus "kontrolliert eine Gruppenimmunität" aufzubauen.

Von ffz
Reaktionäre Bagatellisierung der Corona-Pandemie
Nicht alle machen bei Ruttes gefährlichem "Massenexperiment" mit: Schild an der Tür der Technischen Universität Delft, die geschlossen ist (foto: Nathan Kramer (CC BY-SA 4.0))

Die sogenannten Experten sind fast ausschließlich im Beraterumfeld von Rutte angesiedelt, wie unter anderem der oberste Virologe am niederländischen Reichsinstitut für Volksgesundheit und Umwelt, Jaap van Dissel. Die höchst umstrittene Theorie der „Herden“- oder „Gruppenimmunität“ geht davon aus, dass sich der eher widerstandsfähige Teil der Bevölkerung gegenseitig anstecken soll, um so einen Schutzwall für Alte und Schwache zu bilden.

 

Jetzt profilieren sich faschistoide und faschistische Kräfte in den Niederlanden wie Geert Wilders oder Thierry Baudet mit Kritik an Rutte. Das ist zutiefst demagogisch und unseriös. Sind es doch die Ultrareaktionäre und Faschisten, die weltweit die Corona-Pandemie verharmlosen oder gar als erfundene "Verschwörungstheorie" abtun.

Brandgefährliche Theorie

Doch auch die Theorie von der "Herdenimmunität" bagatellisiert die Corona-Pandemie auf unverantwortliche Weise. Was Rutte nicht wahrhaben will: Es handelt sich bei der Corona-Pandemie um eine hochinfektiöse Krankheit, die Folgeschäden bis hin zum Tod nach sich zieht. Im Unterschied zu anderen Epidemien oder Pandemien gibt es bisher keine Vorimmunisierung von Teilen der Bevölkerung.

 

Dazu Günther Bittel, Duisburger Facharzt für Anästhesiologie, Allgemeinmedizin und spezielle Schmerztherapie sowie Preisträger des Deutschen Schmerzpreises 2016: „Der Vorschlag, dass sich jetzt möglichst schnell die Jungen infizieren sollen, denen es angeblich nicht viel ausmacht, weil dann eine ‚Herdenimmunität‘ entsteht, ist brandgefährlich. Er ist Ausdruck der Rechtsentwicklung der Regierungen und menschenverachtend, verharmlost auch die Gefahr für jüngere Menschen.

Rund 50.000 mögliche Opfer der "Gruppenimmunität"

Anhand einer großen offiziellen Statistik aus China auf der Datenbasis von 73.314 Fällen (darunter auch solche ohne Symptome) wurde die Sterblichkeit für die einzelnen Altersgruppen berechnet. Sie beträgt bis zum Alter von neun Jahren 0,0 Prozent, von 10 bis 39 Jahren 0,2 Prozent. Dann geht es steil nach oben. Zwischen 40 und 49 liegt sie schon bei 0,4 Prozent, zwischen 50 und 59 bei 1,3 Prozent und sie endet bei ab 80-Jährigen mit 14,8 Prozent.

 

So sehen die prozentualen Anteile an den einzelnen Altersgruppen in den Niederlanden aus: 16,56 Prozent sind bis zu 14 Jahre alt (1.442.059 männlich/1.375.479 weiblich), 12,11 Prozent zwischen 15 und 24 Jahren (1.050.889 männlich/1.010.596 weiblich), 39,83 Prozent zwischen 25 und 54 Jahren (3.400.998 männlich/3.377.311 weiblich), 13,14 Prozent zwischen 55 und 64 Jahren (1.113.587 männlich/1.123.165 weiblich) und 18,35 Prozent sind 65 Jahre und älter (1.411.830 weiblich/1.711.053 männlich).¹

 

Exakt berechnen kann ich die Gruppe der 10- bis 39-Jährigen und der 40- bis 60-Jährigen daraus nicht, zusammen sind sie aber mehr als zwei Drittel der Bevölkerung von 17 Millionen, also grob 11 Millionen. Das ‚Experiment‘ der Herdenimmunität würde also auf dieser Datenbasis mindestens 50.000 Menschenleben fordern. Das ist abartig!"

Ultrareaktionäre Riege der Bagatellisierer

Bezeichnenderweise haben alle ultrareaktionären bis faschistischen Exponenten die Gefahr anfangs heruntergespielt oder tun dies bis heute. Der ultrareaktionäre Rassist Donald Trump behauptete allen Ernstes, das Coronavirus werde "wie durch ein Wunder verschwinden". Dann betätigte er sich als Hellseher und erklärte: "Im April ist das Virus vielleicht schon weg." Den Demokraten warf er vor, Panik zu machen und "eine Ente in die Welt zu setzen".

 

Die "Ente" erweist sich mit bis heute 9.521 Fällen und 160 Toten in den USA als Aasgeier und zwang Trump schließlich zu härteren Maßnahmen. Seine Einreisesperre gilt allerdings nur für Europäer. Australier, Kanadier und Engländer dürfen weiter einreisen, obwohl in allen Ländern das Coronavirus auf dem Vormarsch ist. Logik à la Trump ...

 

Der britische Premier Boris Johnson, der die unsägliche Theorie von der „Gruppenimmunität“ als Erster vertreten hatte, musste unter dem Druck der Massen ebenfalls davon abrücken.

Bolsonaro unbelehrbar

In Brasilien protestierten am Mittwochabend Millionen Menschen gegen Präsident Jair Bolsonaro. Während einer Fernsehansprache von ihm traten sie auf ihre Balkone, klapperten mit Töpfen und Pfannen, schalteten Licht an und aus und forderten Bolsonaros Rücktritt.

 

Noch am Sonntag hatte Bolsonaro unbelehrbar und demonstrativ Hunderte Hände seiner Anhänger geschüttelt, obwohl er unter begründetem Corona-Verdacht stand. Auch der Gesundheitsminister hatte die Bevölkerung bereits vor Menschenansammlungen gewarnt.

 

Mark Ruttes menschenfeindliches Experiment muss sofort beendet werden! Auch in Deutschland gehören die Schutzmaßnahmen sofort verschärft, und die nicht für die Grundversorgung notwendige Industriebetriebe gehören sofort geschlossen. Internationale Arbeitereinheit und Völkerfreundschaft gilt immer - aber besonders in solchen Zeiten!