München

München

„Wir rufen zu einer unverzüglichen Intervention für Hilfe auf!“

Ruhul Amin Khan, ein Flüchtling aus Bangladesch, berichtet über die unhaltbaren Zustände in der Flüchtlingsunterkunft, Maria-Probst-Straße 14 in München (Auszüge):

Von The Voice Refugee Forum Germany
„Wir rufen zu einer unverzüglichen Intervention für Hilfe auf!“
Ruhul Amin Khan mit dem lungenkranken Flüchtling auf einem Zimmer (foto: The Voice)

Zwei Flüchtlinge des Lagers sind mit dem Corona-Virus infiziert, viele Flüchtlinge, die nicht als krank bestätigt sind, sind in dasselbe Zimmer gepackt worden, allein auf Basis des Verdachts ohne Anzeichen des Virus. Die Wachleute schreien sie an und stoßen sie gewaltsam in den Raum zurück, wo sie ohne Essen und ohne Waschmaschine zur Reinigung von Kleidung und Bettwäsche sind ...

 

Ein Mann (siehe Foto), der unter einer schweren Lungenkrankheit (ein Arztbericht liegt uns vor) leidet, hustet sehr stark; er erbrach sich über sein Bett und über andere Betten und auf den Boden. Er verlangte nach einem Arzt, aber der Sicherheitsdienst verweigerte das und wir leben alle in diesem Raum. Man kann sich also vorstellen, in welchem Risiko wir leben.

Flüchtlinge aus Hotspots retten

Petition des Freundeskreises Alassa & Friends „Corona: Flüchtlinge aus Hotspots retten - Abschiebung stoppen – SOFORT!“

mehr Infos

Jetzt unterschreiben!

Buchtipp: Jetzt reden wir

Der an der Lungenkrankheit erkrankte Mann ist mittlerweile aufgrund unseres Widerstands in ein anderes Zimmer verlegt worden … Seiner Aussage nach bekommt er noch immer keine Medizin. ...

 

Wir rufen um Hilfe! Mittlerweile sind einige von uns Flüchtlingen unter Arrest/in Quarantäne wegen COVID 19. Während wir nicht hinaus können, werden andere Flüchtlinge aus demselben infizierten Bereich nach Afghanistan deportiert. Dies ist unakzeptabel und unfair!


Ruhul Amin Khan, Flüchtling aus Bangladesch, politisches Opfer der Regierungspartei. In Bangladesch erwartet mich Gefängnis oder der sichere Tod.

 

Hier gibt es den gesamten Bericht!

 

Hier geht es zur aktuellen Petition "Corona: Flüchtlinge aus Hotspots retten - Abschiebung stoppen - sofort!"