Chile

Chile

Streik und Proteste gegen Untätigkeit der Regierung

Obwohl sich das Coronavirus weiter verbreitet, ergreift die rechte Regierung unter Präsident Sebastían Pinera nur schleppend Maßnahmen. Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, soziale Organisationen und Spezialisten fordern kostenlose Tests auf den Erreger und einen Entlassungsstopp während der Pandemie. Am Freitagabend, dem seit der Revolte vom 18. Oktober traditionellen Protesttag, schlugen die Menschen in vielen Städten und Dörfern laut auf Töpfe und Pfannen, um gegen die aktuelle Politik zu protestieren. Arbeiter streiken und organisieren Proteste, um die Schließung ihrer Unternehmen zu fordern. Am 17. März streikten die Arbeiter des Transportunternehmens Subus, das einen Teil des öffentlichen Personennahverkehrs der Hauptstadt Santiago de Chile bestreitet, gegen fehlende Hygienemaßnahmen. 28 Busfahrer wurden daraufhin entlassen.