Indien

Indien

Bildung von Stadt- und Dorfschutzkomitees gegen Corona

K. N. Ramachandran, Generalsekretär der CPI (ML) Red Star (Kommunistische Partei Indiens [Marxisten-Leninisten] Roter Stern) wandte sich mit einem Aufruf an die Kommunen in Indien.

Von K.N. Ramachandran
Bildung von Stadt- und Dorfschutzkomitees gegen Corona
K. N. Ramachandran (foto: CPI (ML))

Die Partei ist Mitglied der revolutionären Weltorganisation ICOR.

 

In Absprache mit Volksärzte- und Gesundheitsforen schlägt K.N. Ramachandran vor, Dorf- und Stadtschutzkomitees zu bilden, Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Corona-Pandemie zu ergreifen und sich dazu mit gleichgesinnten Kräften zusammenzuschließen.

Schutz vor kriminellen Aktivitäten der Polizei

K.N. Ramachandran schreibt: "Sie alle wissen, dass wir uns in Indien aufgrund der COVID-19-Pandemie in einer schweren Gesundheitskrise befinden. COVID-19 breitet sich schnell in der ganzen Welt aus ... Auch wenn die Zahl in Indien relativ gering ist, wird sie uns sicher bald sehr stark treffen."

 

Er weist darauf hin, dass eine solche Aktion während der gegenwärtigen Erntezeit "für die ländlichen Massen eine immense Hilfe" sei: "Sie wird sie vor den illegalen und kriminellen Aktivitäten der Polizei und korrupter Regierungsbeamter schützen, die unter Ausnutzung der durch die COVID-19-Pandemie entstandenen krisenhaften Situation immer mehr zunehmen." Die Bildung von Schutzkomitees solle, "wo immer es möglich ist, ... nach konkreten Bedingungen und in Absprache mit der Bevölkerung" erfolgen. 

Lebenswichtige Medikamente vom Markt verschwunden

K.N. Ramachandran kritisiert, dass die von der Regierung verhängte Ausgangssperre im Unterschied zu sinnvollen Schutzmaßnahmen "bereits zu großen Schäden geführt" habe. Die Polizei habe begonnen, "alle wahllos zu verprügeln".

 

Die Preise für lebensnotwendige Dinge seien gestiegen, sie sind auch nicht in ausreichender Menge verfügbar: "Lebenswichtige Medikamente, darunter Spiritus und einfache Masken, sind vom Markt verschwunden, nur um später zu einem Vielfachen ihres ursprünglichen Preises wieder aufzutauchen. Die Regierung hat viele Krankenhäuser geschlossen und auch viele private Krankenhäuser wurden auf eigene Faust geschlossen."

Sinnvolle Schutzmaßnahmen

Der Aufruf schlägt stattdessen folgende Maßnahmen vor: "Wir appellieren an die gesamte Landbevölkerung, unverzüglich 'Dorfschutzkomitees' zu bilden und die folgende Politik umzusetzen, um die Dörfer vor dem Eindringen von COVID-19 zu schützen:

  • Isolieren Sie Ihr Dorf, indem Sie eine strenge Überwachung aller Neuankömmlinge einleiten.
  • Schließen Sie Menschen aus allen Kasten und Gemeinschaften zusammen und initiieren Sie eine breite Diskussion. Diese Diskussionen sollten in einer ruhigen und zuversichtlichen Weise stattfinden, ohne die geringste Panik zu erzeugen.
  • Klären Sie alle darüber auf, dass Sicherheit nur durch kollektive Anstrengungen erreicht werden kann ...
  • Die individuelle Hygiene sollte popularisiert werden. Die Technik des Händewaschens sollte gelehrt ... werden ...
  • Fordern Sie von der örtlichen Regierung chirurgischen Alkohol und Masken ...

 

Während die medizinischen Maßnahmen ergriffen werden, ist es von größter Bedeutung, die wirtschaftliche Tätigkeit des Dorfes aufrechtzuerhalten und fortzusetzen. In vielen Gebieten des Landes ist Erntezeit, und die Menschen können sich der Arbeit nicht entziehen und die Ernte dem Wind überlassen. Angesichts der aktuellen Situation sollten der gesamten Bevölkerung in Windeseile größtmögliche und wissenschaftliche Vorsichtsmaßnahmen beigebracht werden ...

  • Zwischen jeweils zwei Personen sollte ein Abstand von einem Meter eingehalten werden.
  • Alle Pflanzen sollten geerntet und ordnungsgemäß gesichert werden.
  • Die Vermarktung sollte kollektiv erfolgen, wobei das Dorf als Einheit betrachtet wird. Öffentliche oder private Käufer sollten einmal am Tag in das Dorf gelassen werden, und zwar auf geplante und sichere Weise ...
  • Jeder Einzelne sollte wirtschaftlich versorgt werden. Jeder sollte sich daran erinnern, dass Armut der beste Freund des Coronavirus ist."