In eigener Sache

In eigener Sache

Große Initiative unserer Korrespondentinnen und Korrespondenten

Große Initiative unserer Korrespondentinnen und Korrespondenten

Das macht der MLPD keiner nach: Von der ganzen Bandbreite des Lebens der Massen, ihren Sorgen, ihren Auseinandersetzungen, ihrer Solidarität und ihren Initiativen berichten zahllose Korrespondentinnen und Korrespondenten an die Rote Fahne und an Rote Fahne News. Einen Schwerpunkt bilden Auseinandersetzungen und Kampfaktionen in Produktionsbetrieben und Einrichtungen der Gesundheitsversorgung. Und das alles nicht nur aus Deutschland, sondern zahlreichen anderen Ländern, darunter auch vom Kampf der Einwohner und der Flüchtlinge in Griechenland. Kein einziger dieser Berichte wird unter den Tisch fallen.

 

Von Leserinnen und Lesern bekamen wir den Hinweis, dass die große Menge zum Teil unübersichtlich werde. Deshalb nochmals die Festlegung: Täglich wird Rote Fahne News um 12 Uhr und um 18 Uhr aktualisiert. Auf der Startseite erscheinen pro Tag maximal acht Korrespondenzen und fünf Kurzmeldungen. Weitere Korrespondenzen - zum Teil zusammengefasst aus Berichten - finden sich im Schwerpunkt "Corona-Pandemie hält die Welt in Atem", ohne auf der Startseite zu erscheinen. Man kann sie dort zum Beispiel einmal am Tag im Zusammenhang lesen. Das geht am besten über die Funktion "Alles auf einen Blick" im Menü. Oder bei den Korrespondenzen/Dokumenten auf der Startseite mit dem Link "Zur Tagesübersicht". Klickt man dort auf die "Komplettansicht" des jeweiligen Tages, kann man alle Artikel hintereinander lesen. 

 

Ein Aufmacher-Artikel (oben auf der Seite) soll maximal 600 Wörter lang sein, eine Korrespondenz 240 und eine Kurzmeldung 65. Kürzer geht immer, länger nimmer. Haben wir in den letzten Tagen eine Korrespondenz doch übersehen? Dann bitte gerne nochmals melden!