Australien

Australien

Regierung pumpt Geld in die Wirtschaft aus Furcht vor der Rebellion der Massen

Der folgende aktuelle Artikel ist im Online-Magazin „Vanguard“ der Kommunistischen Partei Australiens (Marxistisch-Leninistisch) CPA (M-L)¹ erschienen.

Aus „Vanguard“
Regierung pumpt Geld in die Wirtschaft aus Furcht vor der Rebellion der Massen
Logo der CPA (M-L)

Eine ungeheure Anzahl von Arbeitsplätzen ist durch Betriebsschließungen weggebrochen, besonders im Tourismus, in der Luftfahrt sowie in Teilen des Bildungssektors. Die Regierung und die Reserve-Bank schütten Unsummen an Geld aus, auch an kleine Unternehmen und Menschen mit jetzt reduziertem Einkommen: 550 Australische Dollar (rund 225 Euro) pro Woche für über eine Millionen Menschen, Mietunterstützungen usw.

 

Haben also die neoliberalen Repräsentanten ihr Regiebuch weggeworfen? Nein, sie haben aus der letzten Weltwirtschafts- und Finanzkrise gelernt. Sie fürchten den Zusammenbruch des Finanzkapitalismus und die Rebellion der Massen. Sie wollen den privaten Verbrauch aufrechterhalten, damit die kapitalistische Wirtschaft und die Banken nicht völlig zusammenbrechen. Das alles um den Preis der weiteren Verschuldung. Das alles ist auf sechs Monate ausgelegt und es würde Jahre erfordern, bis sich die australische Wirtschaft wieder davon erholt hätte.

 

Neue Regierungserlasse wollen kämpferische Aktionen der Bauarbeiter schwieriger machen – das wird den Kampfgeist der Bauarbeiter nur herausfordern.