Bayern

Bayern

Kassenärzte protestieren gegen Notstandsmaßnahmen

Eingesetzte Versorgungsärzte, die den Landräten und Oberbürgermeistern unterstellt sind, erhalten als staatliche "Krisenmanager" Weisungsbefugnis gegenüber den praktizierenden Ärzten. In Oberbayern wurde laut Kassenärzte-Chef Wolfgang Krombholz bereits eine Bereitschaftspraxis ausgeräumt, um die Ausrüstung einer Covid-19-Schwerpunktpraxis zuzuteilen. Während die Gesundheitsversorgung für die Menschen systematisch und absichtlich immer weiter ausgehöhlt wird, muss nun Corona dafür herhalten, Notstandsmaßnahmen im Gesundheitswesen durchzuziehen. Zu Recht weisen die Ärzte darauf hin, dass sie großen Einsatz bringen, und Söder lieber dafür sorgen solle, dass sie mit Schutzmaterialien versorgt werden.