Umweltgewerkschaft

Umweltgewerkschaft

„Wir brauchen konsequenten Gesundheitsschutz“

Der Bundesvorstand der Umweltgewerkschaft hat eine Erklärung zur Corona-Pandemie abgegeben (Auszüge):

Bundesvorstand

Wir brauchen konsequenten Gesundheitsschutz! Wir protestieren gegen den Missbrauch der Pandemie zum Abbau demokratischer Rechte und gegen die Abwälzung der Krisenlasten auf den Rücken der „kleinen Leute“!

 

Mit Besorgnis beobachten wir die Ereignisse der letzten Wochen. Die steigende Umweltbelastung, Vergiftung und Zerstörung des natürlichen Lebensraumes führen in der Bevölkerung zu einer Erhöhung von Krebs-, Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen oder Immunschwäche, und begünstigen die Ausbreitung dieser Pandemie. Zum aktuellen Zeitpunkt müssen wir zudem feststellen, dass es an Fachpersonal, wichtigen Materialien wie Atemmasken, Schutzkitteln, Beatmungsgeräten und vielem mehr mangelt - entgegen der anfänglichen Behauptung der Bundesregierung, wir wären auf einen solchen Fall bestens vorbereitet. Jetzt zeigen sich konsequenterweise die Folgen der Privatisierung im Gesundheitswesen. Unzureichend ausgerüstete und ausgedünnte Belegschaften versuchen unter Gefährdung der eigenen Gesundheit den Kranken zu helfen, deren Zahl noch immer ständig steigt.

All denen, die den Menschen in diesen Tagen helfend zur Seite stehen, gehört unsere volle Solidarität

Wir sehen jedoch eine weltweite positive Entwicklung: Es bilden sich unzählige Hilfsinitiativen z.B. zur Sicherung der Versorgung von Menschen, die ihre Wohnung nicht mehr verlassen können oder zur Unterstützung der Kinderbetreuung. Es gibt unglaublich viel Ideenreichtum, Solidarität und Selbstlosigkeit. Darin erkennen wir ein großartiges Potenzial für eine Gesellschaft, in welcher die Menschen, ihre Gesundheit und die Einheit mit der Natur im Mittelpunkt stehen.

 

Hier die komplette Erklärung