Kommerzialisierung

Kommerzialisierung

Geschäfte mit Beatmungsbetten

Jürgen Wasem, Leiter des Lehrstuhls für Medizinmanagement der Universität Duisburg-Essen, führt dazu in einem Interview mit der "Welt" vom 20. April offenherzig aus: "Mit künstlicher Beatmung wird richtig viel Geld gemacht. Das ist ein Fehlanreiz des Fallpauschalensystems. ... Wir stehen in der Corona-Krise relativ gut da, weil wir diese Fehlanreize zulassen und heute viele Beatmungsbetten haben. Das ist pervers, aber das ist so. Kliniken versuchen, Patienten möglichst lange zu beatmen." Zwar sei medizinisch umstritten, wann und wie lange Beatmungstherapien medizinisch notwendig beziehungsweise sinnvoll sind. Doch bleibt für Jürgen Wasem die oberste Maxime: "Es darf nie für ein Haus ökonomisch schädlich sein, Patienten zu beatmen."