Karlsruhe

Karlsruhe

Was machen die ROTFÜCHSE gerade?

Wir haben ein Interview mit den Rotfüchsen und dem REBELL aus Karlsruhe gemacht, weil zur Zeit ja keine Rotfuchs-Treffen stattfinden können.

Interview mit den Rotfüchsen aus Karlsruhe

Auch am Telefon haben wir mit dem Schlachtruf begonnen. Einer ruft vor: „Gib mir ein R“ alle anderen rufen nach „R“ und so weiter mit O T F Ü C H S E und zum Schluss: „Wer sind wir?“ „ROTFÜCHSE!“.

 

Emma sagte auf die Frage, wie sie es findet das keine Rotfuchs Treffen stattfinden: „Alsooo, ich finde es ein bisschen schade, weil ich dann die anderen Kinder von den Rotfüchsen nicht mehr sehen kann. Also Miriam und Perise, und das finde ich halt auch ein bisschen blöd.“ Emil ist fünf Jahre, war noch nicht bei den Rotfuchs-Treffen, aber sobald sie wieder stattfinden, kommt Emil auch zu den Füchsen!

 

Sie berichteten, dass sie den neuen Rotfuchs-Film gesehen haben, und sich dabei etwas vorgenommen haben. Emma sagt: „Also wir wollen Gartenarbeit, Kochen den Tisch abwischen und decken machen.“ Inga die Rebellin fragt: „Und macht ihr das immer?“ „Jap. Und wir haben schon einige Sachen gekocht.“ Inga: „Was denn zum Beispiel?“ Bei Emil schoss es raus: „Flammkuchen oder pamm eh panniertes Schnitzel!“

 

Aber Emma hat auch noch eine besonders wichtige andere Aufgabe. Emma sagt: „Ja, ich bin nämlich die Kassiererin und jeder muss 50 Cent bezahlen.“ Es ist nämlich auch wichtig, dass die Beiträge bezahlt werden, wenn gerade keine Rotfuchs-Treffen stattfinden.“

 

Auf die Frage, bis wann Emma bezahlt hat, schaut sie in ihr Buch und sagt: „bis März“. Und welcher Monat ist gerade? „April!“ Also machen wir das heute noch.