Dortmund

Dortmund

Altenheim „einer der gefährlichsten Orte“

Altenheime werden selbst in der bürgerlichen Berichterstattung als die „gefährlichsten Orte“ in der Corona-Krise bezeichnet. Aber objektiv stehen die Alten und Pflegebedürftigen an letzter Stelle!

Korrespondenz
Altenheim „einer der gefährlichsten Orte“
Foto: moritz320 / Pixabay

Regelmäßige und lückenlose Tests von Pflegepersonal, Seniorenheimbewohnerinnen, -bewohnern und Angehörigen unabhängig von einer Erkrankung, würden den Pflegebedürftigen Schutz vor Covid-19 und gleichzeitig soziale Kontakte ermöglichen.

 

Aber stattdessen wird lieber gar nicht beziehungsweise nur bei Erkrankung getestet. In einem Altenheim in Wildeshausen wurden an Covid-19 Erkrankte zusammengelegt und von gleichermaßen erkrankten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern versorgt. Ein Ansteigen der Todesrate gerade unter den Pflegebedürftigen ist auf diese Weise vorprogrammiert!

Maskenpflicht wird zur Farce

Eine Kollegin berichtet: “In dem Altenheim, in dem ich arbeite, sollte das Personal schon vor einigen Wochen unterschreiben, dass sie alle Hygienemaßnahmen einhalten und FFP-2- oder FFP-3-Masken verwenden würden. Nur: Es gab diese Masken nicht! Nach Protest der Kolleginnen und Kollegen wurden dann wenige angeschafft, weil „zu teuer“.

 

Eine Kollegin entsorgte nach Dienstschluss eine FFP-2-Maske, woraufhin sie von der Leitung gemaßregelt wurde, diese mehrfach zu benutzen und/oder gar zu desinfizieren und sich eine Maske mit einer weiteren Kollegin zu teilen, ansonsten würde man ihr die Kosten in Rechnung stellen.

Wirkliche Sofortforderungen mit Systemfrage verbinden

Für Personal, Bewohner und Angehörige ist es um so wichtiger, jetzt wirkliche Forderungen aufzustellen und selbst aktiv zu werden:

  • Flächendeckende und regelmäßig wiederholte Massentests von Personal, Bewohnerinnen, Bewohnern, Angehörigen und anderen Besuchern in Seniorenzentren!
  • Umgehende Ausstattung der Kolleginnen und Kollegen in Seniorenzentren mit ausreichendem Schutzmaterial!
  • Schaffung von 150.000 neuen Arbeitsplätzen in der Pflege und auf Intensivstationen!
  • Kräftige Steigerung der Löhne in der Alten- und Krankenpflege!


Letztendlich zeigt sich in der Altenpflege wie in einem Brennglas: Kapitalismus ist Krise! Es ist an der Zeit, die Systemfrage zu stellen und dem Krisenchaos ein Ende zu bereiten.