Dortmund

Dortmund

Kundgebung am 1. Mai mit ca. 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern

Gestern, am 1. Mai hatte ein breites Bündnis auf Initiative des Internationlistischen Bündnisses in Dortmund zur Kundgebung aufgerufen.

Korrespondenz

Beteiligt waren MLPD, Philippinische Freunde, Lahleh Park Mütter im Iran, Frauenverband Courage, Umweltgewerkschaft, Arbeiterdelegationen aus zwei Dortmunder Betrieben, Jugendverband Rebell und Rotfüchse, Montagsdemo und das Solidaritätskomitee Group Yorum.

 

Gemeinsames Motto war: „Der 1. Mai ist und bleibt internationaler Kampftag der Arbeiterklasse! Gemeinsam gegen die Abwälzung der Krisenlasten auf uns Arbeiter/innen und unsere Familien! Für Arbeit, Gesundheit, Umweltschutz und demokratische Rechte und eine befreite Gesellschaft!“

 

Eine tolle Atmosphäre, verschiedene Rede- und Kulturbeiträge und absolute Disziplin beim Gesundheitsschutz sorgten für eine begeisterte Stimmung unter den ca. 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Viele Passanten blieben am Rande stehen und hörten interessiert zu. Nach dem Eins zu Null (Gerichtsbeschluss gegen die Aushändigung der Teilnehmerliste an Polizei oder Ordnungsamt) war diese kämpferische Kundgebung jetzt das zwei zu Null. Den 1. Mai kann man eben nicht absagen! Der 1. Mai muss auf der Straße stattfinden!