Recklinghausen

Recklinghausen

Die erfolgreiche Spendenangel am 1. Mai

Es waren 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Recklinghäuser Mai-Kundgebung auf dem Europaplatz anwesend. Viele hatten eine Rechnung mit dem Krisenmanagement der Regierung offen.

Korrespondenz
Die erfolgreiche Spendenangel am 1. Mai
Foto: RF

Die Redebeiträge kamen unter anderem aus Betrieben wie Hella oder Westfleisch Oer-Erkenschwick (mit vielen infizierten Beschäftigten), dem Jugendverband REBELL mit einem Bericht über ihren Einsatz bei einem Bauern.

 

Es gab viel Kapitalismuskritik und viele Beiträge dazu, wie solidarisch die Menschen miteinander umgehen in dieser Zeit. Und eine große Offenheit darüber zu sprechen, wie ein sozialistisches System aussehen könnte.

 

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Hartz-IV-Betroffene, die keine Betreuung mehr von den Jobcentern haben. Es wurden 106,43 Euro Spenden gesammelt, davon gehen 10% an den Kreis zur Finanzierung der Ausgaben für diese Kundgebung, der Rest von 95,79 Euro dienen der Finanzierung der vielen durch Gerichtsprozesse unter anderem im Kampf um demokratische Rechte entstandenen Kosten.


Insgesamt war die Kundgebung gut organisiert. Alle diskutierten diszipliniert und hielten sich ausnahmslos an die Abstandsregeln.