Karlsruhe

Karlsruhe

Disziplinierter, gut gelaunter historisch besonderer 1. Mai in der Fächerstadt

45 stetige Teilnehmerinnen und Teilnehmer begingen diszipliniert und mit guter Stimmung diesen historisch besonderen 1.Mai.

Korrespondenz

Er war stolz erkämpft gegen eine erste Absage durch die Stadtverwaltung. Gegen die einschränkende und abschreckende Auflage zur Führung einer Teilnehmerliste protestierte die Veranstalterin. Trotz des durchwachsenen Wetters, waren zeitweise über 65 Zuhörer anwesend.

 

Kämpferische und zur Aktivität und Organisiertheit aufrufende Redebeiträge gab es von sechs Organisationen bzw. Einzelpersonen. Zu einer Aktionseinheit aufgerufen und eingeladen hatte die MLPD. Es beteiligten sich der Frauenverband Courage, der Jugendverband REBELL, Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Montagsdemonstration, Aktivistinnen und Aktivisten in der Flüchtlingsarbeit und aktive Gewerkschafter. Musikalisch wurde das Ganze bereichert durch unseren bekannten Gitarristen und Sänger, der für die Internationale noch Verstärkung vom Frauenverband Courage bekam.

 

Eine gemeinsame Aktion mit dem Bündnis „Antikapitalistischer 1. Mai“ wurde von diesem leider abgelehnt. Daher gab es fast zeitgleich noch eine Kundgebung an einem anderen Ort. Zwischenfälle gab es soweit bekannt keine. Vor dem Rathaus gab es offensichtlich von aktiven Gewerkschaftern eine Aktion mit abgestellten Plakaten und niedergelegten Nelken.