Gießen

Gießen

Des Widerstands gegen die Hitlerfaschisten wurde würdig gedacht

80 Leute haben sich am 8. Mai in der Gießener Innenstadt vor dem sogenannten Kugelbrunnen zu einer antifaschistischen Kundgebung zusammengefunden. Aufgerufen dazu hatte die Antifaschistische Basis Gießen (ABG).

Korrespondenz
Des Widerstands gegen die Hitlerfaschisten wurde würdig gedacht
Foto: Internationalistisches Bündnis

Auf der Kundgebung wurden von einer der Moderatoren unter anderem die Redebeiträge von ABG, der antifaschistischen revolutionären Aktion Gießen (ARAG), der DKP und der Seebrücke vorgelesen. Leider war es uns als Internationalistisches Bündnis nicht möglich, kurzfristig noch einen Beitrag einzureichen, welcher aber auch von den Organisatoren vermisst wurde. In Zukunft wollen wir deswegen bei solchen Anlässen enger zusammenarbeiten.

 

Alle Beiträge einte vor allem die antikapitalistische Stoßrichtung und den Faschismus eindeutig als brutalste und reaktionärste Herrschaftsform des Kapitalismus zu entlarven. Des Widerstands gegen den Hitler-Faschismus durch die Partisanen und vor allem durch die Rote Armee wurde in den Reden und auch mit einigen Partisanenliedern würdig gedacht. Die Redebeiträge sind hier veröffentlicht worden.

 

Am Ende gab es aber leider noch einen Zwischenfall: Ein Mann, wir wissen nicht genau ob Faschist oder nur Spinner, hatte sich bewusst provozierend vor den Lautsprecher gestellt und den faschistischen Hitler-Gruß gezeigt, worauf er prompt von einem Ordner an den Rand befördert wurde. Er machte sich dann noch zum Affen, indem er sich theatralisch auf den Boden warf, vermutlich um einen tätlichen Angriff des Ordners vorzutäuschen. Die anwesenden Polizeibeamten haben aber lobenswert reagiert und sich nicht darauf eingelassen, sondern den Mann zur Vernehmung abgeführt.