Freiburg

Freiburg

Esther Bejerano: Den 8. Mai in Deutschland zum Feiertag erklären!

An der vom VVN-BdA organisierten Kundgebung am Antifaschistischen Mahnmal in der Freiburg Innenstadt nahmen über 100 Leute teil.

Korrespondenz
Esther Bejerano: Den 8. Mai in Deutschland zum Feiertag erklären!

Viele linke Parteien und Organisationen zeigten Flagge, die feministische Geschichtswerkstatt gedachte mit einem Transparent der Verfolgung lesbischer Frauen unter der Nazidiktaur.

 

Als Redner traten außer dem VVN-BDA u.a. Vertreterinnen der Feministischen Geschichtswerkstatt, die Antifaschistische Linke, ein Zeitzeuge und die MLPD Freiburg auf. Der Rahmen war würdig gestaltet mit der Niederlegung von Kränzen und Blumen am Mahnmal und kurzen Lieddarbietungen eines jungen Künstlers mit dem Höhepunkt des Moorsoldaten-Lieds.

 

Der VVN-Bda stellte die Initiative von Esther Bejerano vor, den 8. Mail als Tag der Befreiung zum Feiertag zu machen. Er prangerte außerdem den Entzug der Gemeinnützigkeit für die Verfolgten des Naziregimes an. Die MLPD stellte in ihrem Redebeitrag die entscheidende Rolle der damals sozialistischen Sowjetunion beim Sieg über den Faschismus und die Aktualität dieses Tages angesichts der Rechtsentwicklung und Kriegsgefahr heraus. Sie wandte sich gegen Versuche, diesen Tag aus antikommunistischen Motiven umzudeuten und stellte kurz die Initiative "Gib Antifaschismus, Faschismus, Rassismus und Antisemitismus keine Chance!" vor.

 

Das fand viel Applaus. Unsere Flugblätter wurden interessiert genommen.