Empörend

Empörend

Landgericht Duisburg stellt Loveparade-Prozess ein

Heute hat das Landgericht Duisburg den Prozess um das Unglück bei der Loveparade 2010 mit 21 Toten eingestellt.

Von gis

Bei den drei zuletzt verbliebenen Angeklagten hatte das Gericht zuvor nur eine "geringe Schuld" vermutet. Damit endet der Strafprozess nach 184 Sitzungstagen ohne Urteil. Die Staatsanwaltschaft sowie die verbliebenen drei Angeklagten (!) hatten der Einstellung schon im Vorfeld der Sitzung zugestimmt.

 

Viele der 42 Nebenkläger hatten sich dagegen ausgesprochen. Ihre Zustimmung war rechtlich nicht erforderlich, und so hörte keiner auf sie. Wer sie sind: Überlebende mit schweren gesundheitlichen Schädigungen; Eltern, die ein Kind verloren haben; (damals) junge Leute, die hilflos zuschauen mussten, wie ihre Freunde zu Tode gequetscht wurden.

 

Elementare Sicherheitsvorkehrungen wurden nicht eingehalten. Es kann und darf nicht sein, dass die Stimmen dieser Nebenklägerinnen und Nebenkläger nichts zählen. Lückenlose Aufklärung und Bestrafung der wirklich Verantwortlichen!