Jugend

Jugend

Für Gesundheitsschutz, Bildung, Zukunftsperspektive!

Jugendverband REBELL und MLPD haben den folgenden Forderungskatalog herausgegeben (Auszüge):

Forderungskatalog des Jugendverband REBELL und der MLPD zur Öffnung von Schulen und Kitas
Für Gesundheitsschutz, Bildung, Zukunftsperspektive!
(grafik: MLPD / Jugendverband REBELL)

1. Am 17. März 2020 wurden wegen der Corona-Pandemie bundesweit Schulen und Kitas geschlossen. Das war notwendig! Die entscheidende Frage ist nicht „Für oder gegen Schulöffnung?“, sondern „Wie und in wessen Interesse?“ Seit Ende April wurde eingeschränkter Unterricht wieder aufgenommen. Das hat meist erstaunlich gut geklappt, weil sich die Schüler und Lehrer insgesamt zuverlässig und ideenreich an die Gesundheitsregeln halten. Im Gegensatz zur Regierung! Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene stellt klar: „Öffnung von Kitas und Schulen, wo Testungen und Maskenschutz gewährleistet sind“. Die Regierung verfährt gerade andersherum. Öffnung von Schulen und Kitas, Masken nur, wenn vorhanden, Massentest sind für Schulen und Kitas überhaupt nicht vorgesehen. Allein in NRW mussten bereits sieben Schulen wegen Coronafällen in Familien von Schülern wieder schließen. Mit dieser Methode von Versuch und Irrtum wird eine gefährliche zweite Infektionswelle riskiert!

2. Gegen Schulpolitik im Profitinteresse

Berechtigt wollen viele wieder in die Schule zu ihren Freunden, weil gemeinsames Lernen besser ist und weil die Familien mit Homeoffice, Homeschooling, ... an den Rand ihrer Belastbarkeit kommen. Alle bürgerlichen Politiker betonten gerade, dass sie mit den Schulöffnungen die sozialen Folgeschäden abmildern wollen. Wird hier verantwortungsbewusst abgewogen zwischen Gesundheitsschutz, Bildung und sozialen Folgen der Schulschließung? Von wegen! Die eigentlichen „Sorgen“ der bürgerlichen Politiker sind, zum einen, dass die Widersprüche zum Umgang mit der Schulbildung, Kitaöffnungen, Lehrstellenabbau zunehmend in Proteste übergehen. Und zum anderen, dass die Eltern der Kinder möglichst schnell wieder den großen Konzernen für die Arbeit zur Verfügung stehen. Das Innenministerium formulierte das bereits Mitte März so: „Mit Blick auf die wirtschaftlichen Konsequenzen … erscheint dringend geboten ... die Kindergärten und Schulen wieder in den Normalbetrieb zu überführen“...

 

Hier gibt es den kompletten  Katalog als pdf-Datei!