Griechenland

Griechenland

Ist es "verboten", zu leben?

Die Jugend der KKE-ml Griechenland wendet sich in einem Aufruf an die Bevölkerung und fordert: „Lasst uns die gerechte Empörung auf die Straße bringen!"

Von Jugendorganisation der KKE-ml (Kommunistische Partei Griechenlands (Marxistisch-Leninistisch)
Ist es "verboten", zu leben?
(foto: screenshot)

Schon vor dieser Pandemie waren wir eine Generation junger Menschen mit einer zweifelhaften Gegenwart und Zukunft … Wir lebten mit der Sorge, was die Zukunft für uns bereithält, wenn Arbeitslosigkeit, Gelegenheitsarbeit und "flexible" Arbeit, unmenschliche und unbezahlte Löhne zur Norm werden. Die Pandemie kam und die Fragen, die Unsicherheiten, die Ängste, die Schwierigkeiten wuchsen. Wir sehen eine Gesundheitskrise, aber auch eine sich entwickelnde wirtschaftliche und politische, die auf unseren Rücken lastet. …

Wir haben uns gekümmert

Nach der "Lockerung der Maßnahmen" gingen wir hinaus, um die Menschen zu sehen, denen wir beraubt wurden, um Meinungen auszutauschen, unsere Ängste zu teilen und zu lindern. … Diejenigen, die uns in der Pandemie ungeschützt gelassen haben, ohne echte Behandlungsmöglichkeiten, nennen uns unverantwortlich, wobei wir diejenigen waren, die sich um uns gekümmert und Vorsichtsmaßnahmen getroffen haben, weil wir um unsere Gesundheit und das Leben unserer Familien besorgt waren. …

 

Die Überbelegung von Fabriken und anderen Arbeitsplätzen, das Stapeln von Schülern in den elenden Klassenzimmern, die unmenschlichen Bedingungen in den Flüchtlingskonzentrationslagern betreffen sie nicht. … Aber die Anwesenheit der Jugend an öffentlichen Orten ist die Ursache eines regelrechten Krieges der Medien.

Das ist genug!

... Junge Menschen, Arbeiterinnen, Arbeiter, Arbeitslose, Flüchtlinge und Einwanderer, alle betroffenen Teile dieser Gesellschaft: Wir können unbesiegbare Macht gegen unsere Unterdrücker erlangen! Wir können die Zukunft erobern!