Bolivien

Bolivien

Proteste gegen Interimsregierung

Seit dem 10. Mai blockieren Protestierende in K’ara K’ara im Süden der viertgrößten Stadt Cochabamba eine Zugangsstraße zu einer Müllhalde und widersetzen sich damit den Regierungsauflagen. Das ist nur einer von vielen Protesten im Land - trotz Ausgangssperre. Die Demonstrantinnen und Demonstranten fordern Aufhebung der Ausgangssperre, die Durchführung von Präsidentschaftswahlen und den Rücktritt der selbsternannten Interimspräsidentin Jeanine Áñez und ihres Innenministers Arturo Murillo. Es kam zu Auseinandersetzungen mit der Polizei. Trotz Gesprächen mit Regierungsvertretern geht die Blockade weiter. Im Zuge dessen blieben Hunderte Tonnen Müll auf den Straßen Cochabambas liegen.