Eisenach

Eisenach

Erfolgreiche Kundgebung in der gesellschaftlichen Polarisierung!

Seit dem 1. Mai gibt es auch in Eisenach die sogenannten „Spaziergänge“ - vorne mit dabei die Faschisten der NPD um Stadtrat Patrick Wieschke.

Korrespondenz
Erfolgreiche Kundgebung in der gesellschaftlichen Polarisierung!
(rf-foto)

Vor kurzem führte das Internationalistische Bündnis Eisenach unter dem Motto: „Kein Fußbreit den Faschisten! - Kritik am Corona-Krisenmanagement der Regierung!“ zur gleichen Zeit am Markt, dem Treffpunkt des „Spaziergangs“, eine kämpferische Kundgebung durch. Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des „Spaziergang“ sind nicht nur Faschisten, sondern auch junge Familien, Arbeiter und Angehörige kleinbürgerlicher Zwischenschichten.

 

Während die Teilnehmer sich sammelten eröffneten wir unser Mikrofon. Verschiedene Redebeiträge deckten die Meinungsmanipulation der Herrschenden – entweder zu verharmlosen oder Panik zu schüren – überzeugend auf. Wir griffen die Faschisten an, da sie sich demagogisch als „Kümmerer des kleinen Mannes“ aufspielen, um den Protest in die reaktionäre Richtung zu lenken. Um erfolgreich gegen die Regierung und ihre Politik im Interesse der Monopole kämpfen zu können, ist es notwendig den Kapitalismus zu überwinden.

 

Am Ende des ersten Redebeitrags verließen ca. 100 Teilnehmer den Markt und liefen los. Der Antikommunismus verhinderte heute noch, dass sich weder Linkspartei noch andere Antifaschisten an unserer Kundgebung beteiligten. Auch das wurde am Mikrofon thematisiert, so griffen wir den Antikommunismus als gezielte Methode der Spaltung an. Am Ende waren alle stolz und glücklich sich in diese Polarisierung hinein begeben zu haben.