Kurzarbeitergeld für Azubis

Kurzarbeitergeld für Azubis

„Ich finde diese Forderung falsch“

Gerd Pfisterer aus Dortmund hat einen Leserbrief an „Rote Fahne News“ geschrieben.

Gerd Pfisterer

In dem treffenden Artikel „Wiedereröffnung von Gaststätten - wachsende Existenznot“ stellen Lisa Wannenmacher und Petra Lederer neben guten und richtigen Forderungen auch die Forderung nach Kurzarbeitergeld für Azubis auf. Eine Forderung, wie sie von verschiedenen Unternehmerverbänden - unter anderem der DIHK - aufgestellt werden. Ich finde diese Forderung falsch.

 

Die Auszubildenden sind junge Erwachsene, haben oft schon eine eigene Wohnung usw. Wie sollen die mit 60 Prozent ihrer Ausbildungsvergütung klarkommen? Außerdem ist die Ausbildung dazu da, zu lernen. Natürlich ist es für kleinere Betrieb schwierig, auszubilden, wenn der Betrieb geschlossen ist, und es fällt ihnen schwer, die Ausbildungsvergütung zu zahlen.

 

Statt Kurzarbeit müsste in diesem Fall die Ausbildungsvergütung vom Staat bzw. von der Arbeitsagentur zu 100 Prozent übernommen werden. In der Zeit, in der der Betrieb steht, gibt es sicher genügend Möglichkeiten für die Auszubildenden, einen Schwerpunkt auf die theoretische Ausbildung zu legen, aber auch, bestimmte praktische Dinge zu lernen, wozu sonst wenig Zeit ist. Vielleicht können sich auch verschiedene Betriebe der gleichen Branche gegenseitig aushelfen.