Österreich

Österreich

Solidarität und Gedenken für und mit Grup Yorum

Der Volksrat der Aramäer aus Österreich beteiligt sich an einer Solidaritätskundgebung am 17. Mai in Wien.

Korrespondenz aus Augsburg
Solidarität und Gedenken für und mit Grup Yorum
Bild von der Aktion (rf-foto)

Auf dem Stephansplatz wurde an die Grup-Yorum-Musikerinnen und -Musiker Ibrahim Gökcek und Helin Bölek sowie des Volksfront-Aktivisten Mustafa Kocak gedacht, die „im Todesfastenwiderstand gefallenen“ sind, wie ihre Freunde schreiben.

 

Die Kundgebung begann um 14 Uhr und wurde bis 16 Uhr mit Liedern von Grup Yorum und im Gedenken fortgesetzt. Die Kundgebung diente sowohl dazu, "diese Kämpfer für Gerechtigkeit und Freiheit zu ehren", als auch "an das anhaltende Todesfasten für ein faires Verfahren durch die Volksanwälte Ebru Timtik und Aytac Ünsal und die politischen Gefangenen Didem Akman und Özgür Karakaya zu erinnern", wie die Teilnehmenden erklärten.

 

Transparente wurden gezeigt, und die Bilder von Ibrahim, Helin und Mustafa wurden mit Blumen auf den Boden gelegt. Eine Schweigeminute wurde für die "drei heldenhaften Kämpfer für Gerechtigkeit und auch für die Mai-Märtyrer der Revolution in der Türkei abgehalten", wie es hieß. Der österreichisch-französisch-kongolesische Rap-Künstler Topoke sang ein Lied aus Solidarität mit dem Widerstand und ehrte die Musiker der Grup Yorum und Mustafa.

 

Die Versammlung, die vom Solidaritätskomitee Grup Yorum aus Österreich organisiert wurde, ist neben dem Volksrates der Aramäer aus Österreich von verschiedenen türkisch/kurdischen demokratischen Vereinigungen sowie von Mitgliedern der Föderation der Aleviten in Österreich und Genossen aus dem Iran, aus Lateinamerika und österreichischen antifaschistischen Aktivisten unterstützt worden.