Dölzig

Dölzig

Statt eines Gesprächs zieht Polizei auf

Eine Korrespondentin berichtet über Ereignisse in der Flüchtlings-Erstaufnahmestelle Dölzig (bei Leipzig): „Am 11. Mai kam eine Delegation der Landesdirektion Sachsen ins Camp. Die Bewohnerinnen und Bewohner wollten die Gelegenheit nutzen und über ihre Lage berichten. Sie warteten über eine Stunde im Regen. Die Delegation tauchte jedoch ab. Ebenso offenbar der Leiter der Einrichtung. Die Empörung war groß, insbesondere, als statt des Besuches draußen Polizei aufzog. Als Vertreter des Flüchtlingsrats und eine Abgeordnete der Linkspartei hinzukommen, zog die Polizei wieder ab. Die Leute waren bewegt, empört und stolz ...“. Soweit der kurze telefonische Bericht.