Hamburg

Hamburg

Gedenken an den Genossen Ibrahim Kaypakkaya

In Hamburg fanden sich über 100 Menschen am Bahnhof Sternschanze zusammen, um dem türkischen Genossen Ibrahim Kaypakkaya zu gedenken.

Korrespondenz
Gedenken an den Genossen Ibrahim Kaypakkaya
Ibrahim Kaypakkaya (foto: ATIK)

Er war Gründer der Komunistischen Partei der Türkei/Marxistisch-Leninistisch. „Er wurde im Kampf gegen die faschistische Diktatur in der Türkei am 18. Mai 1973 im Militärgefängnis von Amed ermordet.“ (Magazin Partizan).

 

Die MLPD unterstützte die Kundgebung. Zahlreiche türkische revolutionäre und kommunistische Organisationen sprachen. Dazu gab es bewegende Gedichte und Liedbeiträge. Joachim Griesbaum überbrachte für die MLPD die Grüße und rief dazu auf, das Gedenken zu nutzen, um die revolutionäre Bewegung, den marxistisch-leninistischen Parteiaufbau bewusst zu stärken. Und er warb für die Teilnahme am Projekt der internationalen Einheitsfront von ICOR und ILPS im Kampf gegen Faschismus, Krieg und Imperialismus.