Köln

Köln

„Nur klatschen reicht nicht – die Kritik ist richtig“

Weltweit gibt es viele Aktionen bei denen den Beschäftigten im Gesundheitsdienst für ihren unermüdlichen Einsatz gedankt wird. Vielerorts wird das Partisanenlied „Bella Ciao“ gesungen.

Korrespondenz von Gehörwäsche
„Nur klatschen reicht nicht – die Kritik ist richtig“
(foto: Gehörwäsche)

Zusammen mit Nachbarn und Freunden haben wir in Köln im März mit Balkonkonzerten angefangen. Bei Rote Fahne News wurde ein Video einer unserer Aktionen verlinkt. Direkt danach erreichte uns die Kritik, warum wir bei unseren Ansagen dabei stehen bleiben, den Helfern zu danken?

 

Das haben wir viel zu lange nicht beantwortet. Dabei ist das eine wichtige Diskussion. Klatschen für die Helfer, das gab es sogar im Bundestag. Noch im Wahlkampf 2017 konfrontierte ein Pfleger Frau Merkel mutig mit dem Pflegenotstand. Alles vor Corona bekannt. Daran als Regierung nichts zu ändern und zu klatschen ist Heuchelei. Das zu wissen und auf dem Balkon nur zu klatschen ist opportunistisch. Die Solidarität mit den Helfern muss direkt mit der Unterstützung ihrer berechtigten Forderungen verbunden sein. Die Kritik an unseren Videos ist also völlig berechtigt.

 

In unserem umgedichteten Lied „Solidarity forever“ haben wir versucht in jeder Strophe ein Thema entsprechend zu behandeln. Am Mikrophon haben wir kritisiert, wie im Betrieb anfangs ohne Gesundheitsschutz weiter produziert wurde. Wir haben die Solidarität mit Flüchlingen organisiert. In unseren Ansagen haben wir uns aber mehrfach einfach angepasst. Die Dauerschleife in den Medien, die Bundesregierung hätte alles im Griff, hat ganz offensichtlich auch bei uns gewirkt. Gestern fand unsere 50. Aktion statt.

 

Statt täglich auf dem Balkon sind wir inzwischen zwei Mal pro Woche auf der Wiese zwischen den Häusern. Unsere Zwischenbilanz ist positiv, die Nachbarschaft lernt sich kennen, singt und wächst zusammen. Kritik am Krisenmanagement hat seinen festen Platz bei den Aktionen bekommen. Wir freuen uns über eure Erfahrungen.

Gehörwäsche aus Köln