Pressemitteilung von AUF Gelsenkirchen

Pressemitteilung von AUF Gelsenkirchen

"AUFstehn für Arbeitsplätze!"

Am 28. Mai wurde im Wirtschaftsausschuss bekannt, dass für die Beschäftigten bei Küppersbusch Großküchentechnik und bei Seppelfricke nun Sozialpläne abgeschlossen sind.

Von Toni Lenz

„Soll damit etwa das Aus für die Werke in Gelsenkirchen zum Jahresende besiegelt sein? Heimlich, still und leise?“ fragt Toni Lenz, Sachkundiger Einwohner von AUF Gelsenkirchen. „Das kann keinesfalls akzeptiert werden! Das wären erneut 220 vernichtete Industriearbeitsplätze in Gelsenkirchen, und gefragte Ausbildungsplätze bei Küppersbusch. Und an jedem hängen weitere in anderen Bereichen.“

 

Jan Specht von AUF hatte schon am 2. April im Stadtrat eine Protestresolution eingebracht. Aber von SPD und CDU wurde die notwendige Solidaritätsbekundung durch die Stadt blockiert – mit fadenscheinigen Gründen und antikommunistischen Motiven! (siehe Rote Fahne News)

 

„Aber das letzte Wort ist noch nicht gesprochen“, so Toni Lenz entschlossen. „Auch in der Krise kann und muss man kämpfen! Solange produziert wird, haben die Beschäftigten ein Druckmittel in der Hand.“ Bereits 2017 haben die Kolleginnen und Kollegen bei Seppelfricke die damals geplante Werksschließung verhindert! Ebenso die bei ZF 2018.

 

„In den nächsten Monaten wird mit der Entwicklung der Weltwirtschaftskrise und der Corona-Krise noch einiges auf uns zukommen“, so Toni Lenz weiter. Auch der ZF-Konzern hat die Vernichtung von 15.000 Arbeitsplätzen weltweit angekündigt. Das ist besonders dreist, weil gleichzeitig der Autozulieferer Wabco für 6 Milliarden Euro aufgekauft wird! Und bei Thyssenkrupp sind weitere 20.000 Arbeitsplätze in Gefahr. „Was das jeweils für Gelsenkirchen heißt, ist noch nicht bekannt. So oder so steht der gemeinsame Kampf um jeden Arbeitsplatz auf der Tagesordnung - auch mit den Kumpels von der RAG, die am Samstag erneut gegen ihre Entlassung und für die Umwelt demonstriert haben. AUF Gelsenkirchen ist dafür ein verlässlicher Aktivposten ... Glückauf.“