Aufruf

Aufruf

"Stoppt die Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Nicaragua!"

Die Auslandskommission für die Freilassung politischer Gefangener in Nicaragua ruft auf:

Nicaragua in den Händen des Ortega-Murillo-Regimes erlebt eine neuen Welle von Verbrechen wie sie bereits im April 2018 verübt wurden. Heute steht sie im tragischen Kontext der COVID-19-Pandemie. Und heute leidet das ganze Volk. Verblüfft erleben wir jeden Tag Todesfälle, die hätten vermieden werden können, gefolgt von schmerzhaften heimlichen Bestattungen.

 

Bis zum 23. Mai berichtet das Covid-19 Citizen Observatory über mehr als 2687 verifizierte Verdachtsfälle, 598 Todesfälle durch Lungenentzündung und Verdacht auf COVID-19. Dagegen erkennt das Ministerium für Gesundheit bis zum 19. Mai nur 279 positive Fälle an, von denen sich 199 erholt hätten und 17 verstorben sind.

 

Dieses tyrannische Paar, das dem Aufstand im April 2018 mit Blut und Feuer begegnet ist, kann die Pandemie nicht bewältigen und verbirgt die wachsende Zahl der Infizierten und die Zahl der Todesfälle.

 

Heute leben die Menschen in Nicaragua völlig ungeschützt in einem Land, in dem die Diktatur die verfassungsmäßige Ordnung gebrochen hat, wo die Gesetze nicht gelten, wo sie in einem Belagerungszustand und de facto Ausnahmezustand leben, wo es heute die Polizei und Paramilitärs in einem extremen Akt der Unmenschlichkeit sind, die alles bis zu den Gräbern unserer Toten kontrollieren.

 

Wir sind besonders besorgt über die Situation in den Gefängnissen. Das Regime ließ 2815 gewöhnliche Gefangene frei, insgesamt 103 politische Gefangene sind völlig hilflos und ansteckungsgefährdet.

 

Wir fordern die Oppositionskräfte auf, sich zu vereinen ..., um die Menschen zu retten. Das Volk von Nicaragua rufen wir auf, sein Recht auf zivilen Ungehorsam auszuüben und gegen die unverantwortliche ... Gefährdung des Lebens der Nicaraguaner zu rebellieren. Gemeinsam sind wir ein Vulkan!