Antikommunismus

Antikommunismus

Wie „versifft“ sind sie denn? Peinliche Selbstentlarvung und Abfuhr für Liquidatoren

„Hauptberuflich – linksversifft!“ nennt jemand in Leipzig sein "Twitter"-Profil, der sich als Teil der Antifa ausgibt – sein „Hauptberuf“ ist aber offenbar mit Lügen gegen die MLPD zu hetzen und die Flüchtlingssolidarität zu spalten.

Korrespondenz

So schreibt er auf "Twitter", dass er bei einer Demo für bessere Zustände in Flüchtlingsunterkünften teilgenommen habe, diese aber verlassen habe, weil die MLPD da ein führende Rolle gespielt habe. Doch nicht nur, dass ihm die Spaltung wichtiger war als die Zustände in Flüchtlingsunterkünften: Nachdem er sich außerhalb der Demoroute gestellt hatte, behauptete er: „Die eine von der MLPD kommt ,und sagt das wir rübergehen sollen, und nachdem wir gesagt haben, das wir als Einzelpersonen hier stehen, ging sie direkt zur Polizei.“

 

Welch abstruse Unterstellung das ist, zeigt, was die Demo-Anmelderin dazu klarstellt: "Eine kleine Gruppe verließ die Demoroute. Das Ordnungsamt machte mich darauf aufmerksam, die Route einzuhalten. Deshalb ging ich zu ihnen um sie darauf hinzuweisen.

 

Sie erklärten, dass sie jetzt Privatperson seien. Das teilte ich dem Ordnungsamt mit. Damit war die Sache erledigt! Es gab keinerlei Anzeige oder Ähnliches."

 

Seine Antwort darauf ist aber nicht etwa eine Entschuldigung sondern ein peinliches Ausweichen um sich mit einer weiteren Lüge über die MLPD zu rechtfertigen: “Es kam aber schon zu oft vor das sie Leute aus den eigenen Reihen anzeigten, und es sah auf jeden Fall so aus, als ob jetzt gegen uns vorgegangen werden sollte - auf Wunsch der Veranstalterin. Darauf haben wir uns entfernt, weil wir keine Lust auf Stress mit der Polizei hatten.“ D.h. er wusste genau, dass es keine Anzeige gab und behauptete trotzdem, die MLPD sei mithilfe der Polizei gegen ihn vorgegangen!

 

Tatsächlich hat die MLPD Anzeigen gegen einige, wenige Leute gestellt, die sie mit faschistoiden, gewalttätigen Methoden an der Ausübung ihrer demokratischen Rechte, insbesondere des Demonstrationsrechts und der Bewegungsfreiheit gehindert haben – solche Leute sind kein Teil der Reihen einer demokratischen Bewegung.