Gelsenkirchen

Gelsenkirchen

"Lenin ist heute ein Symbol für Kämpfe gegen Ausbeutung und Ungerechtigkeit"

Die Enthüllung der Gelsenkirchener Lenin-Statue begeisterte alle, die dabei waren. Hier ein paar Stimmen von der Eröffnung

Von zz
"Lenin ist heute ein Symbol für Kämpfe gegen Ausbeutung und Ungerechtigkeit"
Begeisterte Teilnehmer heißen Lenin willkommen (rf-foto)

"Möge dieser Tag in die Geschichte eingehen“, erklärte schon im Vorfeld ein Kollege, der selber nicht anwesend sein konnte.

 

Eine Stahlarbeiterin aus Bochum erklärte: „Ich bin hier, weil Lenin ein großes Vorbild für eine befreite Gesellschaft ist. Ich hoffe sehr, dass wir eine Revolution erleben, wo der Kapitalismus revolutionär überwunden wird. So, wie heute produziert und gewirtschaftet wird, ist es nicht im Interesse der Menschheit. Dabei ist das schon längst möglich. Wir Stahlarbeiter z.B. sind im ständigen Konkurrenzkampf mit den Kollegen in anderen Ländern. Das muss aufhören. Wir müssen den scheinbaren Widerspruch zwischen Umweltschutz und Arbeitsplätzen überwinden.“

 

Ein Kollege aus Indien, der seit über 41 Jahren in Deutschland wohnt: „Ich bin heute gekommen wegen der Lenin-Statue. Lenins Meinung ist gut. Der Kapitalismus macht kleine Länder kaputt. Lenin hat für die Arbeiter gearbeitet. Der Kapitalismus macht die Arbeiter kaputt. Es gibt viele Arbeitslose, Arbeiter begehen Selbstmord, weil sie keine Arbeit haben. Es ist keine gute Situation für sie, wenn sie krank werden. Wir brauchen eine sozialistische Revolution.“

 

Gülistan kam für die Enthüllung aus Gummersbach angefahren: „Ich bin angereist, weil ich denke, dass wir im Moment in einer Situation sind, die gravierend ist: Mit Rassismus, Intoleranz, Ungleichheit von Arm und Reich und kapitalistischer Ausbeutung. Ich habe das Gefühl, dass wir uns in einem Stadium einer negativen Entwicklung befinden. Wir leben in einer profitgierigen Gesellschaft, wo das Materielle gegenüber dem Menschlichen im Vordergrund steht. Wir müssen uns mehr der dialektischen Ideologie zuwenden - menschlicher und naturbezogener. Der Marxismus-Leninismus ist wichtig.“

 

Und Shoresh aus dem Iran sagte zum Abschluss: „In diesem Monat wurden reaktionäre Symbole, also Statuen der alten Ausbeuter, ins Wasser geworfen. Lenin ist heute ein Symbol für Kämpfe gegen Ausbeutung und Ungerechtigkeit. Lenin hat eine große Revolution geführt. Nach 1990 haben große Schriftsteller und Denker Schriften verfasst, dass nur der Kapitalismus möglich sei. Aber heute können wir sehen, das marxistische Denken lebt wieder. Lenin ist ein Symbol für die Revolution.“