Westküste der USA

Westküste der USA

US-Hafenarbeiter streiken gegen Rassismus

Am Freitag, dem 19. Juni 2020, haben die Hafenarbeiter der Gewerkschaft ILWU (International Longshore and Warehouse Union) an allen 29 Häfen entlang der Westküste der USA für acht Stunden gestreikt.

Von Korrespondenz
US-Hafenarbeiter streiken gegen Rassismus
Docker im Hafen von Los Angeles gedenken George Floyd (foto: Robin Doyno / ILWU)

Im Vorfeld des Streiks, dem am 9. Juni bereits eine Arbeitsniederlegung von acht Minuten und 46 Sekunden - so lange währte der Todeskampf von George Floyd - vorausgegangen war, sagte der Sprecher der ILWU: „Es wird das erste Mal sein, dass eine internationale Gewerkschaft die Arbeit zum Gedenken an den 19. Juni niedergelegt hat.“

 

An diesem Tag, „Juneteenth“ genannt, wird in den USA des Endes der Sklaverei gedacht. An diesem Tag 1865 hatten die schwarzen Sklaven in Texas von ihrer Befreiung von der Sklaverei erfahren. Diese war zwei Jahre zuvor von Abraham Lincoln in der Emanzipationserklärung verkündet worden.

 

Die Hafenarbeitergewerkschaft hat eine lange Tradition des politischen Kampfes. Im Zweiten Weltkrieg haben sie gegen die Internierung von Japanern in den USA protestiert. Im Protest gegen die Apartheid haben sie Ladungen nach Südafrika boykottiert. Sie unterstützen den politische Gefangenen Mumia Abu-Jamal und den Freiheitskampf in Palästina.

 

Ihr Sprecher erklärte: „Hafenarbeiter verstehen den Kapitalismus wahrscheinlich besser als jeder andere ... Wenn die Ladung nicht vom Schiff herunterkommt, das sind Waren, die nicht verkauft werden. Die Arbeit niederzulegen ... ist kein Symbol. Es ist ein Akt der die Kraft der Arbeiterklasse zeigt.“

 

Mit ihrem Streik wollten die Hafenarbeiter auch George Floyd ehren, der auch ein Arbeiter war – Lastwagenfahrer und Wachmann. Sie standen an der Spitze weiterer Aktionen im ganzen Land. So wurde an diesem Tag landesweit in den Automobilbetrieben für acht Minuten und 46 Sekunden die Arbeit niedergelegt. Vor allem von der Basis kommen zunehmend Initiativen aus den Gewerkschaften, den Kampf gegen Rassismus zu führen.