Lenin

Lenin

Grußwort der Marxistisch-Leninistischen Plattform Russlands (ICOR-Mitglied)

Zur Aufstellung der Lenin-Statue am 20. Juni in Gelsenkirchen haben uns besonders viele Grußworte aus Osteuropa erreicht, also aus den Ländern, die sich 1917 unter Führung Lenins befreit haben bzw. 1945 nach dem Sieg der Roten Armee über den Hitlerfaschismus.

Dmitri Kostenko

Liebe Genossen!

Wir sind froh, dass es selbst die Weltepidemie des Coronavirus nicht geschafft hat, eine solche Errungenschaft unserer Genossen aus der MLPD, wie es die Errichtung der Lenin-Statue in Gelsenkirchen als Ergebnis des gewonnenen Gerichtsprozesses ist, endgültig zu durchkreuzen. Zum ersten Mal wird ein Denkmal für den Führer des Weltproletariats in Westdeutschland errichtet. Obwohl dieses wichtige Ereignis nicht in den Tagen des 100. Geburtstages von Iljitsch stattfinden konnte, freuen wir uns nicht weniger, dass die Enthüllung der Statue mit einem anderen wichtigen Datum in der Geschichte verbunden sein wird - dem Jahrestag der Gründung der Marxistisch-Leninistischen Partei Deutschlands. Wir gratulieren unseren deutschen Genossinnen und Genossen von Herzen zu diesem Erfolg. Die sozialen Konflikte, die jetzt die Welt erschüttern, zeigen deutlich, dass Lenins Ideen, sein theoretisches Erbe und sein Werk als Gründer des ersten proletarischen Staates der Welt heute noch aktueller sind als vor einem Jahrhundert. Lasst uns alles tun, was von uns abhängt, damit das Projekt einer neuen, gerechteren Gesellschaft, für das Lenin gekämpft hat, verwirklicht wird!

 

Vorsitzender des Zentralen Exekutiv-Komitees der Marxistisch-Leninistischen Plattform Russland
Dmitri Kostenko