Internationale Einheitsfront von ILPS und ICOR

Internationale Einheitsfront von ILPS und ICOR

Gemeinsame Erklärung zur aktuellen Krise des Kapitalismus inmitten von Covid

Das Industriezeitalter brachte den Kapitalismus voran, presste Profite aus menschlicher Arbeit, häufte großen Reichtum für wenige an und verarmte die Massen. Das 20. Jahrhundert sah den Aufstieg von Monopolen, die Bildung von Finanzoligarchien, den Kapitalexport, internationale Konzerne und eine durch Kriege geteilte und neu aufgeteilte Welt. Es war auch ein Schlachtfeld für den Sozialismus. Die Arbeiterklasse und die unterdrückten Völker kämpften, siegten und erlitten Rückschläge. Doch die Geschichte geht weiter.

Die Wiedereingliederung der ehemals sozialistischen Länder in das monopolkapitalistische Weltsystem verschlimmerte die systemischen und periodischen Krisen der Kapitalakkumulation im Kapitalismus. Vor dem Ende des letzten Jahrhunderts herrschte ein Paradigmenwechsel zugunsten des Neoliberalismus und der liberalen Demokratie. Der von den USA geführte "Krieg gegen den Terror" und mehrere Regimewechsel versagten bei der Wiederbelebung der Wirtschaft. Der Faschismus erhob seinen hässlichen Kopf und übertrug die imperialistische Krise auf die arbeitenden Menschen und die armen Nationen.

 

Der Finanzcrash von 2008 hat zu einer schlimmeren Krise des kapitalistischen Weltsystems und zu einem weitaus größeren Niedergang des Finanz- und Wirtschaftssystems im Jahr 2020 geführt, und zwar mit einer schnelleren Geschwindigkeit als die der Großen Depression ab 1929. Das neoliberale politische Regime ist bankrotter denn je geworden, was zu einer beispiellosen Anhäufung und Inflation des Vermögens der Finanzoligarchie und der Monopolbourgeoisie, untragbaren Schulden, einer Depression der Wirtschaft, da die Konsumgesellschaft verarmt ist, und dem eskalierenden Wettstreit der faschistischen und antifaschistischen Strömungen in der ganzen Welt geführt hat.

 

Der gegenwärtige Absturz des kapitalistischen Weltsystems fällt mit der Ausbreitung der Covid-19-Pandemie zusammen. Die Pandemie ist zu einer größeren Krise geworden, als sie sein sollte, weil das vorherrschende imperialistische System und die gegenwärtige neoliberale Wirtschaftspolitik die öffentlichen Gesundheitssysteme zerstört haben, und es auch diktiert, den Menschen Sparmaßnahmen aufzuzwingen, die durch die neokonservative Politik der zunehmend repressiven und militärischen Maßnahmen noch verstärkt werden. Auch die beschleunigte Umweltkrise verschärft die sozialen, ökonomischen und gesundheitlichen Folgen der Pandemie und ist Mitverursacher für die Entstehung neuer Pandemien. ...

 

Hier gibt es die komplette Erklärung zu lesen!