Brasilien

Brasilien

Ausländische Investoren ziehen Kapital ab

Ausländische Investoren haben vom 1. Januar bis 9. Juli 2020 an der Börse in Brasilien 80 Md. R$ abgezogen. R$  = Brasilianische Real ist die brasilianische Währung, 1 Euro entspricht 6,0911 BRL. Das ist der größte Abzug von Werten seit 2004, Ausdruck  - der schwachen und fragilen Entwicklung der Börse und der Wirtschaft, nur zum Teil - dem sowieso eher gering ausgeprägtem - Shutdown im März und April geschuldet. Nach den aktuellsten Daten der Zentralbank erreichten die Direktinvestitionen im Land im Mai 2,55 Mrd. R$, was einem Rückgang von 69% gegenüber dem gleichen Monat in 2019 entspricht. Im kumulierten Jahresergebnis ist dies der niedrigste Stand seit 2015, als sich Brasilien mitten in der Wirtschaftskrise befand.