Daimler Düsseldorf

Daimler Düsseldorf

„Beschlossene Sache: Massenentlassungen – jetzt Kampf um jeden Arbeitsplatz!“

Die Zeitung von Kollegen für Kollegen „Die Stoßstange“ hat ein „Düsseldorf Extra“ herausgegeben:

Aus Kollegenzeitung „Stoßstange“

… Wir haben die Fabrik wieder hochgefahren und dazu Belastungen in Kauf genommen. Zum Dank will Daimler in Düsseldorf ab Oktober die Nachtschicht streichen! Das wurde letzte Woche vom Vorstand beschlossen. Es geht erst mal um rund 1500 Arbeitsplätze! … Konkret sollen alle Kolleginnen und Kollegen aus der Leiharbeit entlassen werden. Für viele weitere fallen plötzlich die Schichtzuschläge weg … Wir sind fast 8000 Beschäftigte in Düsseldorf – wir sind eine Belegschaft! … Leiharbeit dient einzig und allein der Spaltung der Belegschaft … Es war nicht richtig, dass der Betriebsrat 2016 der Öffnung der Leiharbeitsquote zugestimmt hat. Wir müssen Leiharbeit grundsätzlich ablehnen! …

 

Daimler hat allein in den letzten zehn Jahren rund 100 Milliarden Euro an Gewinnen gescheffelt … Auch im Gesamtkonzern sollen weitere Arbeitsplätze vernichtet werden … Es kann also keinen Weg „gemeinsam durch die Krise“ geben. Um uns selber, müssen wir uns selber kümmern!

 

Wir brauchen dringend eine Betriebsversammlung, um diese Frage zu diskutieren … Wir sind immer dann stark gewesen, wenn wir unsere Kampfkraft auf die Straße getragen haben. Dazu hatten wir die Unterstützung unserer Familien, der Bevölkerung, der Stoßstange und auch der MLPD. Wer erinnert sich nicht gerne an den 24-Stunden–Streik, die selbständigen Aktionen, Demos und Kreuzungsblockaden wie 2014? Damals waren wir bereit, weiter zu kämpfen, aber führende Betriebsräte sind eingeknickt. Der damalige „Kompromiss“ war eine Verschiebung auf heute. Dieser Kampf wurde vertagt und muss nun weiter ausgefochten werden.

 

  • Kampf um jeden Arbeits- und Ausbildungsplatz! Wir sind eine Belegschaft!
  • 30-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich – das rettet Arbeitsplätze – auf Kosten der Daimler-Profite!
  • Konzernweit, aber auch betriebs- und branchenübergreifend sich zusammenschließen.
  • Streik ist die einzige Sprache, die sie verstehen!