Simbabwe

Simbabwe

Krankenpfleger setzen ihren Kampf fort

Seit dem 4. Juli streiken Krankenpflegerinnen und –pfleger für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen. Eine ihrer Forderungen ist bessere Schutzausrüstung gegen die Corona-Pandemie. Angesichts der galoppierenden Inflation von aktuell 737 Prozent verlangt ihre Gewerkschaft  jetzt die Auszahlung ihrer Löhne in US-Dollar. Eine Demonstration jüngst wurde  von der Polizei mit Schlagstöcken angegriffen. Verhaftungen erfolgten unter dem Vorwand, die Demonstranten hätten keine Masken getragen.