Berlin

Berlin

Seehofer hindert Bundesländer an der Aufnahme von Flüchtlingen

Das Land Berlin wollte in Eigenregie Schutzbedürftige aus den überfüllten Camps auf den griechischen Inseln aufnehmen. Das Programm sollte 300 Plätze umfassen. Mit aberwitzigen Argumenten untersagte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) in einem Schreiben an den Berliner Innensenator Andreas Geisel (SPD) dieses Vorhaben: „Mit Blick auf eine bundeseinheitliche Behandlung ist zu vermeiden, dass für denselben Personenkreis die Aufnahme in Deutschland aufgrund zweier verschiedener Rechtsgrundlagen und mit zwei verschiedenen Rechtsfolgen erfolgt“, schreibt Seehofer. Wer so denkt und spricht, ist ein durch und durch bürokratischer Menschenverächter.