Nordhausen

Nordhausen

Solidarität mit den NORMA-Kolleginnen und -Kollegen

NORMA will seine Produktion nach Tschechien verlagern, das Werk bei Nordhausen bis zum Jahr 2022 schließen.

MLPD Nordhausen

"Ziel dieses Schrittes ist die Erhöhung des Maximalprofits um jeden Preis. Dass dabei 160 Arbeitsplätze direkt in der Fabrik und weitere in der Infrastruktur im Umfeld verloren gehen, ist den Aktionären dieses weltweit tätigen Monopols vollkommen egal. Hauptsache Profit!" schreiben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Nordhausener Studiengruppe zum Parteiprogramm der MLPD in ihrer Solidaritätserklärung an die Kolleginnen und Kollegen. Sie versichern den Kolleginnen und Kollegen ihre Solidarität und werden alles tun, um dies weiter bekannt zu machen, Unterstützung zu organisieren usw.

 

In der Solidaritätserklärung heiß es weiter:

 

"Dies reiht sich ein in ein ganzes Programm zur Abwälzung der Lasten der Weltwirtschafts- und Finanzkrise auf dem Rücken der Arbeiterklasse. International arbeitende Konzerne mit Sitz in Deutschland – angefangen mit A wie AUDI bis Z wie ZF – planen die Vernichtung von rund 200.000 Arbeitsplätzen.

 

Doch es gibt Widerstand: u.a. die Belegschaften von MAN, von Thyssen-Krupp in Deutschland, aber auch bei Renault in Brasilien oder bei Minerva in Uruguay haben den Kampf dagegen aufgenommen, dass ihnen ihre Existenz geraubt werden soll. Auch bei Euch hat es schon verschiedene Protestaktionen gegeben, für die wir Euch beglückwünschen.

 

Der Kampf um jeden Arbeits-und Ausbildungsplatz und für die 30-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich als Konzernvereinbarung sind geeignete Methoden, um unsere Lebensinteressen zu verteidigen. Und wir müssen über die Grenzen und antikommunistischen Denkverbote des kapitalistischen System hinaus denken.

 

Kapitalismus heißt Krise! Wir, die Arbeiterklasse sind der Fortschritt. Es gib eine realistische Alternative. Das ist der echte Sozialismus, wie ihn Karl Marx und Friedrich Engels als wissenschaftliche Vision entwickelten. Und wie unter der Führung von W.I. Lenin nach der Oktoberrevolution der erste sozialistische Staat geschaffen wurde.

 

Mit solidarischen und revolutionären Grüßen
i.A. Kurt Kleffel
Direktkandidat der Internationalistischen Liste/MLPD zur Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis Eichsfeld-Nordhausen-Kyffhäuserkreis"