Wirtschaft

Wirtschaft

Chef der "Wirtschaftsweisen" hat kein Problem mit Ausbau der Schwarzarbeit

 Lars Feld, Chef der "Wirtschaftsweisen", kritisiert mit einer zynischen Doppelmoral den Gesetzentwurf der Regierung zum Verbot von Werksverträgen und Leiharbeit in der Fleischindustrie. Er fordert das Verbot zu unterlassen, um die Menschen nicht in die Schwarzarbeit zu treiben. Zeitgleich solle der Staat erst nach der Corona-Pandemie „dezidiert gegen die Schattenwirtschaft vorgehen“¹.