Opel Bochum

Opel Bochum

„Genug ist genug! Das Mobbing gegen Christian Kowoll muss Konsequenzen haben!“

Nach seinem erfolgreichen Kampf gegen drei Kündigungen bei Opel in Bochum ist Christian Kowoll seit fast einem Jahr einem massiven Mobbing ausgesetzt. Rücksichtslos und hinterhältig versucht Opel, ihn regelrecht fertigzumachen und aus dem Werk zu drängen. Eine erste Abmahnung war so unhaltbar, dass Personalchefin Liane Koslowski sie noch vor dem Gerichtstermin wieder zurückzog. Gegen eine zweite, ebenso abstruse Abmahnung hat Christian vor kurzem Klage eingereicht.

Von Solidaritätskreis Einer für alle – alle für einen!

Nun ein neuer, skandalöser Höhepunkt: während der Sonderschicht am Samstag, 18. Juli, informiert Christian Kowoll seinen Vorgesetzten Mehmet Demir, dass er sich nicht wohl fühlt und daher die Arbeit einstellen möchte. Unfassbar: Statt seiner Fürsorgepflicht nachzukommen, bedroht ihn der Vorgesetzte mit den Worten: „Jetzt ficke ich dich! Das geht nach hinten los für dich!“

 

Anstatt ihn – wie in solchen Fällen völlig üblich – nach Hause zu schicken, ruft er ohne jede Aufforderung Krankenwagen und Notarzt. Christian Kowoll lässt sich untersuchen, lehnt aber eine Aufnahme ins Krankenhaus ab, wozu er selbstverständlich jedes Recht hat. Damit nicht genug: Noch am Montag spricht die Personalchefin ein Hausverbot gegen ihn aus, ohne jede klare Begründung.

 

Über seinen Rechtsanwalt fordert Christian Kowoll umgehend die Aufhebung des Hausverbots, kündigt eine einstweilige Verfügung und Klage an. Am letzten Freitag bekam Christian Kowoll erneut vier Briefe von Opel: das Hausverbot wird aufgehoben, sobald Christian Kowoll einen negativen Corona-Test vorlegt – dabei war nach der Untersuchung durch Rettungssanitäter und Notarzt von einem Corona-Verdacht nicht die geringste Rede!

 

Außerdem bekommt er erneut drei Abmahnungen: Wegen „Nichteinhaltung der Regelung zu den Corona-Schutzmaßnahmen“, wegen „unerlaubtem Entfernen vom Arbeitsplatz“ und wegen „Beleidigung und Bedrohung“ seines Vorgesetzten Mehmet Demir. Dem soll er angeblich den „Stinkefinger“ gezeigt und ihn mit der Faust bedroht haben.

 

Das Mobbing gegen Christian Kowoll und andere Kollegen muss endgültig aufhören! Und es muss Konsequenzen haben: Liane Koslowski und Mehmet Demir sind durch ihre Verhalten untragbar geworden! Wer so mit Arbeitern umgeht, hat jede Eignung zur „Führung von Mitarbeitern“ verloren!

 

Hier gibt es die komplette Pressemitteilung als pdf-Datei