Griechenland

Griechenland

Laschet stößt auf protestierende Moria-Flüchtlinge

Bei seiner derzeitigen Werbetour als CDU-Kanzlerkandidat in spe durch Griechenland wollte sich der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet als "Macher" in der reaktionären Flüchtlingspolitik präsentieren. Hunderte protestierende Flüchtlinge im Lager Moria auf der Insel Lesbos sorgten dafür, dass sein Auftritt dort einen etwas anderen Verlauf nahm. Sie hatten sich bei seiner Ankunft am Lagerzaun versammelt und riefen laut: "Free Moria!" Laschets Besuch wurde vorzeitig abgebrochen. Er musste anschließend selbst vom "Aufschrei der Verzeifelten" sprechen, ohne allerdings mit einem Wort auf die Verantwortung der EU und der deutschen Regierung für die katastrophalen Zustände in dem Lager einzugehen.