Kuba

Kuba

Immer mehr Menschen durchschauen den revisionistischen Betrug

Das 'Heute Journal' brachte am 25. Juli eine zweiminütige Reportage aus Kuba.

Korrespondenz aus Erlangen

Diese berichtete, dass in Kuba 72 Dollar-Läden aufgemacht wurden, in denen man alles kaufen kann: vom Rindfleisch bis zur Elektronik. Aber nur wenn man mit Karte bezahlen kann, auf der ein Dollarguthaben gespeichert ist.

 

Interviews wurden mit Menschen gemacht, die sagten, dass nicht jeder Verwandte im Ausland hat, die Dollars überweisen. Einer kommentierte: „Sozialismus und Kommunismus sind für die Mehrheit da. Das hier ist nicht für die Mehrheit, sondern für eine Minderheit.“

 

In Kuba gibt es große Versorgungsprobleme, der Grund dafür sind eine Verschärfung der Blockade durch die USA und die Corona-Krise, aber vor allem die Politik der bürokratischen Führung, die die sozialistischen Prinzipien über Bord geworfen hat.