Indonesien

Indonesien

Streik gegen Willkür

Hundert Arbeiter der metallverarbeitenden Fabrik PT Jakarta Central Asia Steel in Jakarta streiken seit dem 6. August gegen eine einseitig verhängte Lohnkürzung. Der gesetzlich vorgeschriebene Mindestlohn in einer hochproduktiven Fabrik liegt bei 5,1 Mio. Rp (knapp 300 Euro) und wurde Ende April auf 4,2 Mio. gekürzt. Die Begründung: Die Aufträge seien wegen der Corona-Pandemie zurückgegangen. Laut Gewerkschaft wurde die Produktion aber erhöht. Mit ihrem Streik kämpfen die Arbeiter auch gegen die Entlassung von 30 Kollegen, die einen festen Arbeitsvertrag hatten.