Kfz-Handwerk

Kfz-Handwerk

IG Metall kritisiert geplante 40-Stunden-Woche

Die Unternehmer im rheinland-pfälzischen Kfz-Handwerk wollen nach SWR-Informationen die Arbeitszeit von 36 auf 40 Stunden pro Woche erhöhen. Der zuständige Verband Kraftfahrzeuggewerbe Rheinland-Pfalz hat den Manteltarifvertrag mit der IG Metall bereits gekündigt. Der Strukturwandel durch Elektromobilität und Digitalisierung sei ohne 40-Stunden-Woche für die Betriebe kaum leistbar. Die IG Metall kritisiert die Verlängerung der Arbeitszeit sowie weitere geplante Maßnahmen, wie etwa weniger Urlaubstage. Nein zur Abwälzung von Krisenlasten auf die Beschäftigten!