Seenotrettung

Seenotrettung

UN-Organisationen fordern Öffnung von Häfen

Die italienische Küstenwache hat am Samstagabend 49 Menschen von dem Rettungsschiff Louise Michel übernommen; 150 weitere Gerettete wechselten später auf die Sea-Watch 4, die nun 350 Menschen an Bord hat.Das überwiegend aus kirchlichen Spenden finanzierte Rettungsschiff ist seit Mitte August auf seiner ersten Rettungsmission unterwegs. UN-Organisationen forderten am Samstag eine sichere Ausschiffung aller auf dem Mittelmeer festsitzenden Flüchtlinge und Migranten. Anrainerstaaten müssten ihre Häfen öffnen und die Menschen an Land gehen lassen, verlangten das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) und die Internationale Organisation für Migration (IOM) in Genf.