Augsburg

Augsburg

Solidaritätskundgebung für Grup Yorum

Am Mittwoch, dem 9. September, veranstalteten das Internationalistische Bündnis und der Volksrat der Aramäer in Augsburg eine Solidaritätskundgebung zur Unterstützung des langen Marsches des Solidaritätskomitees Grup Yorum.

Korrespondenz

Die Kundgebung wurde von verschiedenen Organisationen, Parteien und Vereinigungen unterstützt, als vereinte Stimme für die Erfüllung der Forderungen der sich Todesfasten-Widerstand befindenden politischen Gefangenen in der Türkei.

 

Es wurden verschiedene Reden der Solidaritätsbekundungen für Grup Yorum, die Rechtsanwälte des Volkes und die politischen Gefangenen in der Türkei gehalten; darunter:

  • Solidaritätskomitee Grup Yorum
  • Volksrat der Aramäer aus Europa
  • Marxistisch leninistische Partei Deutschlands (MLPD)
  • Die Linke
  • Rote Hilfe
  • Antifa Jugend Augsburg

Solidarisch beteiligten sich an der Kundgebung der Vorstandsvorsitzende der Syrisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien in Augsburg, Internationales Kulturzentrum (IKZ), Föderation der Arbeiter aus der Türkei in Deutschland (ATIF) und Vertreter von Aramäischen und Alevitischen Vereinen aus Augsburg.

 

Unter einem unverhältnismäßigen Polizeiaufgebot von 12 Polizeikleinbussen und mehr als 20 Polizisten wurde von der Staatsschutzpolizei gedroht, die Kundgebung aufzulösen, wenn Lieder von Grup Yorum, die angeblich verboten seien, gespielt werden, oder angeblich verbotene Symbolen von aramäischen Organisationen gezeigt würden. Dagegen reagierten die Teilnehmer solidarisch mit einem Volkstanz (Halay), während gleichzeitig die Lieder von Grup Yorum gespielt und Parolen gerufen wurden.

 

Es beteiligten sich ständig 20 Personen an der Kundgebung und viele interessierte Passanten aus den verschiedensten Kulturkreisen.